Überraschendes Bäumefällen auf der Bölsche

wood-1728019_1920

annual-rings-235858_1920Auf einmal waren sie da. Die Straßensperrungen und Hinweise auf bevorstehende Fällaktionen entlang der Bölschestraße. Im direkten Austausch mit Kunden und Passanten kam das Thema immer wieder aus. „Warum?“, „Alternativen?“, „Transparenz?“.

Insgesamt sollen 15 Bäumen seit letztem Donnerstag geschlagen werden. Die Informationspolitik hat hierbei total versagt. Im Planfeststellungsverfahren Bölsche Süd hieß es noch: „Mit der Maßnahme sind keine Baumfällungen erforderlich. An den künftigen Fahrleitungsmaststandorten werden zum Teil Rückschnitte im Kronenbereich erforderlich.“ Auch in vorherigen Gesprächen mit den Verantwortlichen wurde nichts dergleichen angekündigt. Insofern kam die Aktion doch sehr überraschend.  Die Baumfällungen wurden durch BVG beauftragt und sollten eigentlich erst im Herbst stattfinden. Unter Einbeziehung des FB Grün und FB Naturschutz sind die Fällungen laut Straßen- und Grünflächenamt genehmigt. Aber auch dort hatte man erst kurzfristig von dem vorgezogenen Fälltermin erfahren.

Frau Regina Menzel von der Werbegemeinschaft Friedrichshagen hat sich in dieser Angelegenheit sehr im Sinne der Friedrichshagener engagiert, und versucht Informationen einzufordern. Erst nach mehrfachem Nachfragen kam eine erste Stellungnahme seitens der BVG: „Einerseits befinden sich die Bäume auf dem geplanten Verlauf des Radwegs im Bereich Müggelseedamm/Bölschestr., andererseits befinden sich die Bäume zu dicht an den geplanten Fahrleitungsmaststandorten, was den Wurzel- und Kronenbereich der Bäume beeinträchtigt. Die Nähe zwischen Fahrleitungsverspannung und Baumgeäst birgt eine Gefahr für Dritte, wenn bei feuchter Witterungslage die vorhandenen Isolationsabstände unwirksam werden.“

Später meldete sich auch die Leiterin des Grünflächenamtes noch einmal zu Wort und erklärte, dass durch die geplanten Baumaßnahmen entlang der Bölschestraße auch eine alte Trinkwasserleitung, die teilweise unter den Bäumen liegt, bruchgefährdet sei und ausgewechselt werden müsse. Dies sei einer der Gründe zur Fällung aus Verkehrssicherungsgründen.

Das Ganze befriedigt die Bürger noch nicht ganz. Der Beigeschmack einer Bevormundung durch Autoritäten bleibt hängen. Aus diesem Grund versammeln sich die Friedrichshagener Bürger am 27.02.2017, ab 7 Uhr, zu einer Protestaktion, um die Fällung zu verhindern. Auch im Hinblick auf den grünen Standort Friedrichshagen als „Flaniermeile“ ist diese Fällung als Nachteil zu sehen. Treffpunkt ist die Kastanie vor der Bio Companie.

Nähere Informationen finden sich auf

http://werbegemeinschaft-friedrichshagen.de/baumfaellungen-auf-der-boelsche/ und

https://www.facebook.com/werbegemeinschaft.friedrichshagen/.